Spiroergometrie (Atemgasanalyse)

Für die Spiroergometrie wird der Aeroman Professional von der Firma Aerolution verwendet

 

Vorteil:

  • Keine störende Gesichtsmaske erforderlich
  • Das Mundstück zur Atemgasmessung, wird nur die letzten 30 Sekunden einer Belastungsstufe verwendet
 

 

 

 

Folgende Parameter werden bei der Spiroergometrie ermittelt:

  • VO2max (Maximale Sauerstoffaufnahme -> Nur bei Ausbelastung!)
  • Relative VO2max
  • Kalorienverbrauch
  • Herzfrequenz
  • Ruheumsatz (kcal/h)
  • Absolute Fettverbrennung (kcal/h)
  • Relative Fettverbrennung (%)
  • Absolute Kohlenhydratverbrennung (kcal/h)
  • Relative Kohlenhydratverbrennung (%)
  • Respiratorischer Quotient (RQ)

 

 

Die folgenen drei Bilder, zeigen eine Testauswertung eines 38 Jährigen Langstreckenläufers.

Folgende Fragen sollten mit der Spiroergometrie beantworten werden:

  1. Schaffe ich es, den Marathon unter 3 Stunden zu laufen?
  2. Wie gut trainiert ist mein Fettstoffwechsel?
  3. Wie gut ist meine Grundlagenausdauer entwickelt?
  4. Wie kann ich mein Training noch optimieren?
 

Das erste Bild zeigt die komplette graphische Auswertung.

 

Zuerst betrachtet man die grüne durchgestrichene Linie. Diese zeigt die absolute Fettverbrennung in Kcal/h. Wie man gut erkennen kann, gibt es zwischen 9 und 11 km/h ein Plateau mit gleichbleibener Fettverbrennung, was auf eine gute Grundlagenausdauer hindeutet. Bei 11 km/h und einer Herzfrequenz von 128 ist das FatMAX erreicht.

Ein zweites Plateau zeigt sich zwischen 12 und 14 km/h. Auch in diesem Bereich liegt eine gute Grundlage vor.

 

Bei 15 km/h kommt die Fettverbrennung zum erliegen, und es dominiert der anaerobe Kohlenhydratstoffwechsel, gekennzeichnet als durchgestrichende rote Linie.

 

Die jeweils gestrichelten grünen und blauen Linien, zeigen die prozentuale Energiebereitstellung der Fette und Kohlenhydrate.

 

Die blaue Linie zeigt den Gesamtkalorienverbrauch.

 

Die schwarze Linie kennzeichnet die Herzfrequenz.

Das nächste Bild gibt nochmal eine Übersicht über alle Belastungsstufen.

Jetzt wird es interessant:

Die Frage war, würde die Testperson den Marathon unter 3 Stunden schaffen?

 

Den Marathon unter 3 Stunden zu laufen, bedeutet eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 14 km/h. Bei 14 km/h werden knapp 900 Kcal/h verbraucht, was in 3 Stunden eine Gesamtkalorienmenge von 2700 Kcal bedeuten würde.

Der Energieverbrauch bei 14 km/h von den Kohlenhydraten beträgt knapp 750 Kcal/h, was auf die 3 Stunden 2250 Kcal bedeuten würde.

2250 Kcal Kohlenhydrate ergeben 562,5 Gramm Glykogen.

Wenn wir jetzt von optimal gefüllten Kohlenhydratspeichern (ca.400g) ausgehen, liegt ein Defizit von 162,5g vor, der innerhalb der 3 Stunden Laufzeit durch Kohlenhydratreiche Getränke und/oder Nahrung ausgeglichen werden muss, um das Tempo aufrecht zu halten und in kein Energieloch (Hungerast) zu fallen.

Die 162,5g auf 3 Stunden Laufzeit aufgeteilt würde bedeuten, das 54,1g Kohlenhydrate pro Stunde aufgenommen werden müssen!

Da der Körper pro Stunde maximal 60g Kohlenhydrate verarbeiten kann, liegt die Aufnahme im möglichen Rahmen.

 

Fazit:

Der Sportler müsste eine Zeit von unter 3 Stunden beim Marathon schaffen, wenn 54,1g Kohlenhydrate pro Stunde aufgenommen werden.

Diese Menge würde z.B. zwei Gels pro Stunde bedeuten.

 

Das Ziel wurde dann auch mit einer Zeit von 2:59,37 Std. erreicht ;-)

Das letzte Bild zeigt noch mal eine Zusammenfassung der Testung.

 

Hier werden dann auch die einzelnen individuellen Trainingsbereiche gezeigt!

In der Regel wird der größte Teil des Trainings (80%), in der Zone TB1 absolviert.

 

Interessant ist auch die maximale getestete relative VO2max.

Diese liegt bei unserer Testperson mit 54ml/min/kg, überdurchschnittlich Hoch.

Der Normalbereich bei Männern liegt bei 40-45ml/min/kg.

Der Normalbereich bei Frauen würde bei 35-40ml/min/kg liegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© André Weinand